Flurostar 180: Ausverkauft

Datei

Sicherheitsdatenblatt deutsch

Download File
Datei

Sicherheitsdatenblatt französisch

Download File

Nachauflauf-Herbizid gegen breitblättrige Unkräuter (besonders Klebern) im Getreide  

Wirkstoff / Gehalt:
18,4 % Fluroxypyr (180 g/lt)

Formulierung:
Emulsionskonzentrat (EC)

Verpackung:
1 Liter
Karton 10 x 1 Liter
5 Liter
Karton 4 x 5 Liter

Anwendung:

Sommergetreide:
0,6 - 1 lt/ha
Höhere Dosierung bei Einzelanwendung oder in Tankmischung mit Isoflow S, niedrige Dosierung in Tankmischung mit anderen Herbiziden. Anwendung im Frühjahr ab Vegetationsbeginn vom 3-Blatt- Stadium bis zum 1-Knoten-Stadium (BBCH 31). 


Wintergetreide:
0,6 - 1 lt/ha
Höhere Dosierung bei Einzelanwendung oder in Tankmischung mit Isoflow S, niedrige Dosierung in Tankmischung mit anderen Herbiziden. Anwendung im Frühjahr ab Vegetationsbeginn vom 3-Blatt- Stadium bis zum Stadium Blatthäutchen sichtbar (BBCH 39).

Wirkungsweise:

Flurostar 180 ist ein Blattherbizid mit systemischer Wirkung. Die Unkräuter müssen zur Zeit der Behandlung aufgelaufen sein und ausreichend Blattmasse gebildet haben. Wüchsiges Wetter beschleunigt die Wirkung, aber auch kühles Wetter (ab 5°C) beeinträchtigt die Wirkung nicht.

Der Wirkstoff Fluroxypyr wird über die Laubblätter aufgenommen und gelangt mit dem Saftstrom über den Hauptspross zum Vegetationskegel. Hier stimuliert er das Zellwachstum und stört den Eiweissstoffwechsel. Das führt zu den typischen Absterbe-Symptomen. Bei steigenden Temperaturen im Frühjahr erreicht Fluroxypyr die besten Wirkungsergebnisse.

Wirkungsspektrum:

Gute Wirkung:
Klettenlabkraut (Klebern) in allen Stadien, Ackerhohlzahn (bis 6-Blatt Stadium), Vogelmiere, Ackervergissmeinnicht, Windenknöterich, Schwarzer Nachtschatten, Ackerhellerkraut, Wicke.

Genügende Wirkung bei guten Bedingungen:
Taubnesselarten, Vogelknöterich, Flohknöterich, Echter Erdrauch, Hirtentäschelkraut, Kleine Brennnessel, Durchwuchskartoffeln.

Ungenügende Wirkung:
Kamillearten, Ehrenpreisarten, Stiefmütterchen, Klatschmohn, Melde, Weisser Gänsefuss, Disteln, Gräserarten.

Mischbarkeit:

Mischbar mit den Getreideherbiziden Finy, Foxpro D+, Isoflow S, Dicamba PP und diversenanderen Produkten.

Hinweise:

Nicht anwenden bei Frostgefahr, unmittelbar nach Frost, bei Temperaturen unter 5° C oder über 25°C, bei Staunässe, Trockenheit, Nährstoffmangel und bei geschwächten Getreidebeständen. Getreidebestände mit Untersaaten nicht behandeln. Getreidebestände, wo Klee- oder Luzerneeinsaaten geplant oder vorhanden sind, nicht behandeln.

Flurostar 180 ist bereits nach einer Stunde regenfest.

NICHT giftig für Bienen, Regenwürmer, Laufkäfer und Kurzflügelkäfer. 

Nachbau: Flurostar 180 wird im Laufe einer Vegetationsperiode abgebaut, so dass nach der Getreideernte jede Kultur nachgebaut werden kann.