Temsa SC

Datei

Sicherheitsdatenblatt deutsch

Datei herunterladen
Datei

Sicherheitsdatenblatt französisch

Datei herunterladen

Nachauflaufherbizid zur Bekämpfung von zweikeimblättrigen Unkräutern und Hirsen in Mais.


Wirkstoff / Gehalt: 
9,2% Mesotrione (100 g/l)


Formulierung:
Suspensionskonzentrat SC


Verpackung:
5 L
Karton 4 x 5 L


Anwendung:

Mais:
0,5 - 1,5 l/ha
Niedrige Aufwandmenge nur in Tankmischung gemäss unserer Angaben. 
Gegen alle einjährigen Unkräuter und Gräser inkl. Hirsen, Amarant, Gänsefuss, Knöterich-Arten, Nachtschatten, Blacken, Ausfallkartoffeln u.v.m. mit Teilwirkung gegen Disteln und Winden. Bei allen Silo- und Körnermais-Sorten anwendbar. 


Wirkungsweise:
Der im Temsa SC enthaltene Wirkstoff Mesotrione gehört zur chemischen Gruppe der Triketone. Temsa SC ist ein überwiegend blattaktives Nachauflauf-Herbizid mit einer zusätzlichen Wirkungskomponente durch Aufnahme über die Wurzel. Dadurch werden, im Gegensatz zu ausschliesslich blattaktiven Herbiziden, insbesondere empfindliche Unkrautarten, die über eine längere Zeitspanne verteilt auflaufen, bekämpft. 
Spät nach der Anwendung auflaufende Hirsen (zweite oder dritte Welle) werden von Temsa SC allein unzureichend erfasst. Der Wirkstoff hemmt indirekt die Carotinoid-Biosynthese empfindlicher Pflanzen. In der Folge tritt eine photo-oxidative Zerstörung der grünen Blattpigmente ein, die zu Ausbleichungen grüner Pflanzenteile führt (typische Weissfärbung der Blätter).
Die ersten Wirkungssymtome treten 5 bis 7 Tage nach der Behandlung mit Temsa SC auf. Während eines Zeitraums von bis zu 14 Tagen nach der Anwendung sterben empfindliche Unkräuter ab. Hohe Lichtintensität und wüchsige Bedingungen begünstigen die Wirkung. Der Mais nimmt wenig Temsa SC auf und der aufgenommene Wirkstoff wird in der Pflanze rasch abgebaut, daher die gute Selektivität von Temsa SC. 


Wirkungsspektrum:

Gute bis ausreichende Wirkung:
Hühnerhirse*, Fingerhirse-Arten*, Gabelblütige Hirse*, Haarstiehlhirse*, Echte Rispenhirse*, Sudangras*. Amarant-Arten**, Einjähriges Bingelkraut**, Ehrenpreis-Arten, Franzosenkraut-Arten, Gänsefuss-Arten, Acker-Hellerkraut, Hirtentäschelkraut, Acker-Hohlzahn, Ackerhundskamille, Gemeine Hundspetersilie, Kamille-Arten**, Kletten-Labkraut (bis 1. Quirl), Ampfer-Knöterich, Vogel-Knöterich, Winden-Knöterich**, Acker-Kratzdistel (Sämlinge), Gemeine Melde**, Samtpappel, Schwarzer Nachtschatten, Acker-Senf, Acker-Spörgel, Gemeiner Stechapfel, Vogel-Sternmiere, Acker-Stiefmütterchen**, Purpurrote Taubnessel, Grosser Wegerich, Weissklee.

* bis zum 3-Blatt-Stadium
** bis zum 2-4 Blatt-Stadium

Auf folgende Unkrautarten zeigt Temsa SC eine weniger gute Wirkung:
Gänsedistel-Arten, Kamille, Klebern, Kreuzkraut, Ambrosia, Ausfallgetreide, Bingelkraut, Vergissmeinnicht, Landwasser-Knöterich, Acker-Kratzdistel (ausdauernde Pflanzen), Acker-Schachtelhalm, Acker-Winde, Zaun-Winde, Ausfallkartoffeln Folgende Unkraut- und Ungras-Arten sind mit Temsa SC nicht ausreichend bekämpfbar: Acker-Fuchsschwanz, Flughafer, Borstenhirse-Arten, Reiherschnabel-Arten, Einjähriges Rispengras, Storchenschnabel-Arten, Trespe-Arten, Weidelgras- Arten, Gemeiner Windhalm, Sumpf-Ziest, Mohn, Quecken, Raygräser, Windhalm, Blacken (alte Stöcke).


Mischbarkeit:
Temsa SC kann in Tankmischung mit verschiedenen Herbiziden (z.B. Sucessor T etc.) eingesetzt werden. 
Bitte Beratung anfordern.
Unbedingt immer Einschränkungen und Anwendungsempfehlungen der Mischpartner beachten!